Ganz ehrlich ich schreibe momentan wenig in das Blog. Es macht zuweilen keinen Spaß immer nur zu schreiben das Ballbesitz keine Spiele entscheidet oder gar das die letzten Spiele in der Leistung einfach nur SCHEISSE waren. Ich brauch einen gewissen Anreiz, den Kick etwas zu schreiben.

Aber derzeit kann ich weder über die anderen Vereine abledern noch unseren HSV über den grünen Klee loben. Es gibt nichts, wirklich gar nichts was mich derzeit inspiriert. Ich bin wie ihr alle extrem gefrustet und genervt. Wenn dann noch meine liebe Familie mich immer fragt was denn mit dem HSV los sei, sage ich denen immer wieder dass ich darüber derzeit nicht rede. Wenn ich vom HSV rede, dann von den Amateuren, das ich zum Spiel fahre oder wie heute Abend zu einer Vorlesung ins Fanhaus gehe.

Es ist wahrlich nicht leicht zurzeit ein HSV-Fan zu sein, aber da müssen wir alle durch. Vor ein paar Jahren verhöhnten wir noch Gladbach, Hertha und Frankfurt aufgrund ihrer Tabellensituation. Und warum frage ich euch soll es uns besser gehen wenn wir dort unten drin stecken? Klar nervt es das überall auf die Nase gebunden zu bekommen. Besonders von den Zecken vom Nazibunker.

Und jetzt kommt ein Horst, bekennender Anhänger der Zeckensportverein zum Müll-am-Tor, und erdreistet sich eine Umdeutung von Lottos »Hamburg meine Perle« und lässt quasi kein gutes Haar an unserem Verein. Es ist eine Satire die viele Anhänger anderer Vereine lustig finden. Wir finden sie beschämend und lustig schon mal gar nicht. Aber müssen wir uns jetzt aufführen wie in Eitelkeit gekränkte Fanatiker? Nein, ich denke das müssen wir nicht.

Es wird bemängelt das dieser Vollhorst vom Sender Radio Hamburg ja auch »singt« das die Eltern der Auer Geschwister sind. Ja ist total daneben, keine Frage. Aber jetzt mal schön die blau-weiß-schwarze Brille ablegen und nachgedacht wie oft wir bei anderen Vereinen zu Gast sind und singen »… weiß jedes Kind das eure Eltern Geschwister sind« und wie das bei den Gastgebern ankommt.

Gestern schrieb mir sogar jemand, dass wir das ja nur singen und dann ist es weg. Nein ist es eben nicht. Es ist aus dem Lied von Abschlach mit dem Titel »Kniet nieder « und verunglimpfen damit gleich Landwirte und die Gastgeber. Warum regt man sich also auf, wenn wir es selber nicht besser machen? Das nenne ich dann doch Doppelmoral. Wenn wir andere verhöhnen, beleidigen und verbal bespucken ist das okay, wenn ein Radiosender St. Pauli, Werder Brähm oder den FC Bayern verarscht ist das auch okay. Aber wehe einer macht das bei uns, dann ist das Majestätsbeleidigung.

Dabei lautet die Redewendung »Wie Du mir so ich Dir« und besagt das dann auch andere das Recht haben uns zu verhöhnen. Das gefällt uns vielleicht nicht, aber wir müssen damit leben. So wie die Herthaner damit vor zwei Jahren leben mussten und damit schon wieder leben. Oder wie die Frankfurter damit letztes Jahr leben mussten.

Auch wenn dieser Horst meint es sei ein Spaß und sie als Motivation gedacht, denke ich das dieser Moderator damit das Ziel verfolgt von den Anhängern des Zeckensportverein zum Müll-am-Tor am kommenden Sonntag gefeiert zu werden. Und ich sage euch dass ihr ihm auch noch fleißig geholfen habt. Ihr habt ihm zum Helden dieses widerlichen Stadtteilvereins gemacht. Und das nur weil ihr alle mit pawlowschen Beißreflex reagiert habt.

Lasst diesen Typen doch einfach links liegen. Er hat das Lied umgedeutet, nicht der Sender. Und nicht alles was die Moderatoren sagen oder auch singen gibt unbedingt die Meinung des Senders wieder. Radio Hamburg zu boykottieren ist wie Aldi zu boykottieren weil einem die Kassiererin nicht gefällt.

Es nervt auch ungemein das jetzt schon mehrere Gruppen bei Facebook wie Pilze aus dem Boden schossen, die alle davon handelten Radio Hamburg zu boykottieren. Und in jede einzelne bin ich ungefragt hinzugefügt worden. Und ich hab diese Gruppen immer wieder verlassen. Es ist einfach unsinnig so zu reagieren. Einige schrieben dann auch noch dass man ja auch Alster-Radio hören könnte. Ja genau den Haus- und Hofsender des Stadtteilvereins mit dem ach so tollen Radiotalker Andreas »AC« Clausen der seine Gesinnung zum Stadtteilverein ebenfalls nie verheimlicht hat. Und im Übrigen wird der Stadtteilverein bei Alster-Radio sogar deutlich bevorteilt und schön geredet. Ja tut es euch an und lasst euch von Pauli-Moderatoren erzählen wie toll doch der selbsternannte Kultclub vom Kiez ist.

Fakt ist: Die Medien jubeln mit uns wenn’s gut läuft. Aber wenn’s nicht läuft treten sie uns in den Arsch und verhöhnen uns. Das gefällt mir nicht, aber ich muss damit leben. So wie Du, Dein Nachbar und Deine Freunde.

Ach da fällt mir gerade noch ein:
Wer boykottiert denn die Bild für die gesplitterte Raute die sie 2007 so schön präsentierte als wir am 21. Spieltag auf dem 18. Platz der Tabelle standen?

Wer boykottiert denn das Abendblatt für die Entweihung der Raute durch den Totenkopf des Zeckensportvereins in der Mitte?

Wer boykottiert denn Sport1 für die Hasstiraden gegen den HSV die Jörg »Werderwonti« Wontorra zu gerne in seiner Doppelkorn-Sendung zum Besten gibt?

Wer boykottiert eigentlich die Mopo für ihre dauernd schlechte Berichterstattung über unseren HSV?

Bewertung nur mit voheriger Registrierung möglich. Bitte einloggen oder registrieren.

GD Star Rating
a WordPress rating system

Von: Johannes Bade
Schlagwörter:

4 Kommentare zu Ein Horst, ein Lied und eine gewaltige Portion Doppelmoral

  1. Moin,
    ich sehe das ein wenig anders. Klar, Drohungen haben da nix zu suchen.
    Ich höre Alsterradio nicht mehr, weil mir das Gelaber über die Zecken zu weit ging. Obwohl es der einzige Sender mit einigermaßen vernünftiger Musik war.
    Ich lese die Mopo(lügt) schon seit Jahren nicht mehr.

    Und RadioHH höre ich auch nicht mehr. Zuerst wegen der sich ständig wiederholenden Chart Kacke und nun habe ich eben noch ein Grund.
    Radio HH ist ein Sender, der immer von unserem HSV spricht, Horst schreibt und sagt, er drückt dem HSV auch die Daumen. Und dann sowas?

    Wenn uns eine Zecke oder ein Bremer damit schmähen will, kann ich müde lächeln, wenn der größte Sender der Stadt, ehemaliger Medienpartner vom HSV den eigenen Verein veralbert, finde ich es einfach nicht mehr witzig. Da schalte ich ab, für länger!

    GD Star Rating
    a WordPress rating system
    • Johannes Bade sagt:

      Dieser Horst ist eine bekennender Anhänger des Zecksportvereins. Und wie bereits im Artikel geschrieben gibt die Meinung der Moderatoren nicht automatisch die Meinung des Senders wieder. Demnach kannst Du es nur ihm anlasten, denn ein gewisser John Ment wäre nie auf so eine hanebüchene Idee kommen.Dieser Horst ist eine bekennender Anhänger des Zecksportvereins. Und wie bereits im Artikel geschrieben gibt die Meinung der Moderatoren nicht automatisch die Meinung des Senders wieder. Demnach kannst Du es nur ihm anlasten, denn ein gewisser John Ment wäre nie auf so eine hanebüchene Idee kommen.

      GD Star Rating
      a WordPress rating system
  2. Fabian sagt:

    Naja der Horst soll schon wissen, das er scheiße gebaut hat, doch obwohl Morddrohungen, von HSV und Aue Fans zu erwarten waren, geht es doch zu weit, man kann ihn villt n Bief schreiben mit “du Penner” meinetwegen noch “Du Hurenshon, ich zeig dich an” oder villt noch “Ich hau dich Kaputt” aber mit dem Tod zu drohn naja …. ich kann den Boykott schon in gewisser weise nachvollziehen, Bild zeigt jedes Vereinslogo kaputt, wenns nich läuft, der Pauli Totenkopf in der Raute hat mich weniger gestört, weil ich nichts gegen Pauli habe. Und naja wie horst sich rausredet ist schon etwas frech, statt den scheiß garnicht mehr zu spielen, weil halt viele unserer Fans deswegen Aggro sind, spielt er es mit einer anderen Aue Stopfe. und ist kla Horst: “Ich bin zwar Pauli fan hoffe aber, das der HSV die klasse hällt” ist kla und ich bin HSV fan und hoffe, das Weder neuer Rekord Meister wird … naja Fakt ist Horst hat ein Fehler gemacht, er sollte zum nächsten Heimspiel gegen Leverkusen kommen und sich im Stadion entschuldigen.

    GD Star Rating
    a WordPress rating system
  3. Markus sagt:

    Ja, entschuldigen, finde ich auch! Der Proll! Schließlich sind so Zeilen wie “eigentlich aus Polen” echt daneben. Am besten er fährt nach Cottbus und entschuldigt sich da. Die Satire fand ich dann aber wieder ganz OK.

    GD Star Rating
    a WordPress rating system

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

 

Folge Rautensicht

Rautensicht RSS-Feed Rautensicht bei facebook Rautensicht bei Google+ Rautensicht bei twitter Rautensicht per Newsletter folgen

Artikelarchiv


Blog-Kategorien


Spenden

Auf Rautensicht gibt es keine Werbung. Ich habe mich ganz bewusst gegen Werbung entschieden. Da aber der Betrieb des Blogs einiges kostet würde ich mich freuen wenn Du eine kleine Spende für den Blog hast. Danke!


Facebook


Google+


50+1 muss bleiben!

Sportblogs gegen Homophobie im Fußball

PageRank Verifizierung www.rautensicht.de

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider