Das ist ja mal was. Nach gefühlten 1887 Jahren oder auch realistischen 246 Tagen konnten wir wieder einen Heimsieg feiern. Wenn man so darüber nachdenkt könnte man meinen das wir so eine Saison wie die Hertha aus Berlin hinter uns haben. Glücklicherweise sind diese 246 Tage und die damit verbundenen 19 Spiele auf zwei Spielzeiten aufgeteilt. An ein Szenario was gewesen wäre wenn die 19 Spiele alle in einer Saison verlaufen wären mag man nicht denken. Doch Fakten auf den Tisch: Seit unserem letzten Heimsieg am 19. März 2011 haben wir in 19 Spielen mal gerade 18 Punkte geholt.

Wenn man mich fragt, ein Ergebnis das ich getrost mit ‘Scheiße’ betiteln kann. Aber selbst dann wären wir noch nicht sicher abgestiegen. Man denke an die Saison 2006/07 wo wir am 21. Spieltag mit 18 Punkten Tabellenletzter waren. Und am 34. Spieltag standen wir mit 45 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz der Bundesliga. Also ganz locker durch die Hose atmen.

Das die vorgenommenen Veränderungen von Fink langsam aber sicher immer eine bessere Wirkung erzielen, ist nicht von der Hand zu weisen. Jedes Spiel greifen Automatismen besser, und längst abgeschriebene Spieler zeigen uns dass sie eben doch nicht so einfach zu ersetzen sind. Wie oft durfte ich mir in sozialen Netzwerken anhören dass Marcell Jansen nicht Erstligafähig sei. Und was hatten wir alles für tolle Meinungen über Jaroslav Drobny oder Heiko Westermann. Ich will mich da ganz und gar nicht ausschließen, denn es gab Zeiten da habe auch ich Drobny und Westermann gewünscht das man sie auf den Mars schießt.

Aber wie solche Spieler aufblühen wenn das ganze Drumherum stimmt, der Trainer weiß was er tut und die viel besagte Ruhe eingekehrt ist, sehen wir in diesen Wochen. Der Weg war nicht einfach und wird sicher auch nicht einfacher die kommenden Wochen. Es sind noch 21 Spiele zu spielen gegen Gegner die man nicht unterschätzen darf. Aber das schaffen wir alle gemeinsam noch.

Identifikation und Tradition sind nicht vorhanden!

Sind wir nicht froh alle zusammen HSVer zu sein? Das unser Verein mehr vorzuweisen halt als selbsternannten Kultstatus, Aufstiege und Mäzene die mit Geld um sich werfen? Unser Verein hat Tradition auf die wir alle stolz sein können. Ja man kann von Tradition nichts kaufen, aber vom selbsternannten Kultstatus nicht und von künstlich herangezüchteten Eventfankommerzclubs schon gar nicht.

Klar der deutsche Dietrich Mateschitz Namens Dietmar Hopp kann mit seinen Milliarden Spieler kaufen, ein großes Modernes Stadion bauen und sich dann den angeblich so kommerzkritischen Holger Stanislawski als Trainer leisten. Und im Stadion klebt überall groß und breit der Name SAP. Aber was passiert denn wenn der Hopp nun sagt »Ach ist mir alles egal, macht doch alleine weiter« und sich in den wohlverdienten Ruhestand zurück zieht? Keine Millionen mehr für die defizitäre TSG Hoffenheim ist doch gleichbedeutend mit rasantem zerfall.

So ist das mit den Kunden die keine Identifikation mit dem Verein haben

Gestern konnte man es gut sehen wie viele hinter dem Reagenzglasclub stehen. Wenn unser HSV zum Auswärtsspiel fährt sind es immer mehrere tausend HSV-Fans. Und bei der Taschengeld 18,99 sind es nicht mal 500 die mitfahren. Mitfahren? Viele kommen sogar aus der Stadt in der dieses aufgeblasene Kunstobjekt zum Auswärtsspiel antritt. Fankultur, Tradition oder gar Identifikation? FEHLANZEIGE!

Gestern war sozusagen das ganze Dorf zu Gast. Es waren keine 300 Schlümpfe aus Sinsheim angereist. Der Busparkplatz vor der Osttribüne dürfte wohl relativ leer geblieben sein. Sonderzug? Lohnt sich nicht! Das ist doch erbärmlich was die uns dort kredenzen! Bei denen ist rein gar nichts echt. Weder die Liebe zum Verein noch der Verein selber.

Jaja, bevor ich wieder böse eMail bekomme: Es gab die TSG Hoffenheim mal als richtigen und kleinen Verein, doch man tat diesen in eine Petrischale mit Nährlösung *hust* ich meinte viele Geldscheine, und schon entwuchs die TSG Hoffenheim Fußball-Spielbetriebs GmbH in die fortan der Dietmar Hopp seine Kohle pumpte. Das hat nichts mehr mit Fußball zu tun! Man kann ja nur hoffen das solche Projekte bald der Vergangenheit angehören.

Und ehe ich euch entlasse, muss ich doch noch mal darauf hinweisen. Ich hatte recht mit meiner Prognose. Vielleicht nicht immer das Schlechte suchen sondern das Gute sehen! In diesem Sinne…

NUR DER HSV!

Bewertung nur mit voheriger Registrierung möglich. Bitte einloggen oder registrieren.

GD Star Rating
a WordPress rating system
Hurra hurra das ganze Dorf war da, 5.0 out of 5 based on 1 rating
Von: Johannes Bade

Ein Kommentar zu Hurra hurra das ganze Dorf war da

  1. Stefan Memmrich sagt:

    Wie unglaublich wichtig dieser Sieg doch war! ENDLICH! Pyschologisch ganz wichtig! Ich hoffe (und denke auch das dass klappt), das es jetzt endlich aufwärts geht! Wird Zeit! Meine Skepsis bzgl. Fink weicht auch langsam aber sicher auf. Scheint ein wirklich guter zu sein. Die Mannschaft wird wieder “erreicht” und einige “Problemfälle” wie Paolo blühen ja auch wieder richtig auf. Ich denke wir werden am Ende im gesicherten Mittelfeld, um Platz 10 – 12 spielen. Mehr ist natürlich nicht drin in dieser Saison!

    GD Star Rating
    a WordPress rating system

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

 

Folge Rautensicht

Rautensicht RSS-Feed Rautensicht bei facebook Rautensicht bei Google+ Rautensicht bei twitter Rautensicht per Newsletter folgen

Artikelarchiv


Blog-Kategorien


Spenden

Auf Rautensicht gibt es keine Werbung. Ich habe mich ganz bewusst gegen Werbung entschieden. Da aber der Betrieb des Blogs einiges kostet würde ich mich freuen wenn Du eine kleine Spende für den Blog hast. Danke!


Facebook


Google+


50+1 muss bleiben!

Sportblogs gegen Homophobie im Fußball

PageRank Verifizierung www.rautensicht.de

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider